Seitenbild

Ziele einer logopädischen Behandlung

Bei Schwierigkeiten mit Sprache oder Stimme sind meist auch die Möglichkeiten der täglichen Kommunikation beeinträchtigt. Ziel einer logopädischen Behandlung ist das Erlangen einer individuell befriedigenden Kommunikationsfähigkeit. 
Für Kinder kann dies z.B. die Schulfähigkeit sein, für den Erwachsenen das Wieder­erlangen der Berufsfähigkeit bzw. die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben.

Wir untersuchen und behandeln daher Menschen jeden Alters mit Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen, die organisch oder funktionell verursacht sein können.

Als präventive Maßnahmen beraten wir Eltern, Erzieher und Lehrer zu Fragen des Sprach- bzw. Schriftspracherwerbs und Menschen, die einen Sprechberuf ausüben, zu Fragen der Stimmhygiene.

Inhalte der logopädischen Behandlung

Diagnostik

  • Erstgespräch mit Fragen zu Fähigkeiten und Defiziten, sowie Festlegung des individuellen Therapieziels
  • Gezielte standardisierte Tests zur objektiven Erfassung der Schwierigkeiten, sowie ergänzend informelle Befunderhebung
  • Erstellen der logopädischen Diagnose
  • Aufstellung des Behandlungsplans

Therapie

  • Individuelle Maßnahmen zur Verbesserung bzw. Auflösung der bestehenden Defizite
  • Anleitung zum selbstständigen Üben

Beratung

  • Aufklärung über Ursachen und Auswirkungen der jeweiligen Kommunikationsstörung
  • Individuelle Hilfestellungen und Informationen zum Umgang damit

Behandlungsfelder

Sprachstörungen bei Kindern

  • Störung des Lautsystems (phonologische Störung)
  • Wortschatzdefizit (Lexikon/ Semantik)
  • Dysgrammatismus (Morphologie/ Syntax)
  • Pragmatische Störungen (u.a. Gesprächsverhalten)
  • Entwicklungsdyslexie/ -dysgraphie

Sprechstörungen bei Kindern

  • Störungen der Artikulation (= Aussprachestörung)
  • Dysarthrie (bei angeborenen oder erworbenen Hirnstörungen)
  • verbale Entwicklungsdyspraxie (Störung in der Planung der Sprechmotorik)
  • StotternPoltern

Stimmstörungen bei Kindern

  • funktionelle oder organische Störungen der Stimme
  • Näseln (Rhinophonie)

Schluckstörungen bei Kindern

  • Störung der Nahrungsaufnahme (Dysphagie)
  • Störung der orofacialen Muskulatur (Myofunktionelle Störung)

    Sprachstörungen bei Erwachsenen

    • Aphasie (erworbene zentrale Sprachstörung)

    Sprechstörungen bei Erwachsenen

    • Dysarthrie (Störung in der Ausführung von Sprechbewegungen)
    • Sprechapraxie (Störung in der Planung der Sprechmotorik)
    • Audiogene Sprechstörung (aufgrund hochgradiger Schwerhörigkeit oder Taubheit)
    • StotternPoltern

    Stimmstörungen bei Erwachsenen

    • funktionell bedingte Stimmstörung
    • organisch bedingte Stimmstörung, Näseln (Rhinophonie)

    Schluckstörungen bei Erwachsenen

    • Dysphagie (u.a. in Zusammenhang mit Schlaganfall, degenerativen Erkrankungen, Tumoren)