Seitenbild

Sprechstörungen bei Kindern 

Wenn Kinder Wörter nicht korrekt aussprechen oder ihr Sprechablauf unflüssig ist, dann spricht man von einer Störung des Sprechens. Es handelt sich folglich um eine motorische Störung der ausführenden Sprechorgane. Die Kinder machen schon in frühen Jahren die Erfahrung nicht verstanden zu werden oder nicht in dem Tempo sprechen zu können, wie sie möchten. Dies kann sehr verunsichern und die gesamte weitere sprachliche und psychosoziale Entwicklung beeinträchtigen.

Die logopädische Behandlung ermöglicht es den Kindern die fehlenden Fähigkeiten, entsprechend der individuellen Fähigkeiten, spielerisch zu erlernen. 

Woran erkennt man eine kindliche Sprechstörung?

Es werden grundsätzlich Störungen der Artikulation und Redeflussstörungen unterschieden.

Störungen der Artikulation:

  • Laute werden nicht korrekt gebildet („Lispeln“)
  • Undeutliche, verwaschene Aussprache
  • Sprechanstrengung
  • Artikulatorische Suchbewegungen
  • Hohe Fehlervariabilität in der Lautbildung

Störungen des Sprechablaufs (Redeflussstörung):

  • Stottern: Unfreiwilliges Wiederholen von Teilwörtern, Silben oder Lauten, Dehnungen von Lauten und/oder Blockierungen von Wörtern; begleitend Sprechangst, Vermeidungsverhalten, Körpermitbewegungen
  • Poltern: undeutliches Sprechen mit schwankendem Sprechtempo, Verschmelzung von Lauten innerhalb eines Wortes, Auslassung unbetonter Silben eines Wortes

Welche Ursachen gibt es u.a.?

Häufig sind die Ursachen unklar. Zu den bekannten Ursachen gehören:

  • Allgemeine Entwicklungsstörungen (z.B. durch Frühgeburt)
  • Störungen der Mundmotorik (Orofaciale Dysfunktionen)
  • Familiäre Sprachschwäche
  • Hörstörungen
  • Behinderungen
  • Syndromerkrankungen
  • Hirntumore
  • Entzündliche Prozesse im Gehirn

Wie werden Sprechstörungen behandelt?

In der Regel erfolgt die Behandlung in einer Einzeltherapie über 45 min.,1-2x/Woche. 

Nach einer ausführlichen Diagnostik wird ein individueller Therapieplan erstellt. Spielerisch erlernen die Kinder in der Therapie die erforderlichen Fähigkeiten. Begleitend werden die Eltern beraten und angeleitet. 

Die Mitarbeit der Eltern zuhause ist von entscheidender Bedeutung, da viele Übungen täglich durchgeführt werden müssen, bzw. ein spezielles Sprachvorbild erforderlich ist.